Translate

Dienstag, 13. Juli 2010

140 Zeilen nur für mich

Ursula Witry
witry & witry architektur urbanismus
 
 
 

140 Zeilen nur für mich


in dieser Zeit der Stille in mir,


ohne Aufruhr und Schrei:



Die Blumen erfreuen mich in ihrer Zartheit,


Zartheit ist in mir.


Die Blumen erstrahlen in farbigen Spielen


alle Farben sind in mir.


Die Blumen leuchten in saftigem Grün


Leuchten ist in mir.


Die Blumen stehen kraftvoll und gerade


Lebenskraft ist in mir.


Die Blumen halten in Wind und Sturm


gehalten bin ich in dieser Zeit


in Wind und Sturm, Trauer und Not


und atme tief und fest im Vertrauen.



DANKBAR
 
 
Ursula Witry
witry & witry architektur urbanismus
http://www.witry-witry.lu/

Freitag, 2. Juli 2010

Schokologie: Das Prinzip Lebensfreude

Dr. Ilona Bürgel

Genuss und Lebensfreude wünschen wir uns alle. Doch wie viel Platz haben sie wirklich in unserem Alltag? Hektik, Pflichten, Zeitdruck, die Lust und Last der Arbeit scheinen uns fest im Griff zu haben. Dabei kann Leben so leicht und schön wie Schokolade essen sein. Wieso? Erfahren Sie selbst

1. Schokolade macht vital und glücklich.

2. Sie entscheiden sich bewusst für Genuss und damit Entspannung und Gesundheit.

3. Sie denken an sich und treffen dadurch bessere Entscheidungen.

„Schokolade ist fassbar, greifbar und vor allem essbar gewordenes Glücksgefühl“
Wim Wenders

Nach einer amerikanischen Befragung erklären sich 39 Prozent der Frauen und 15 Prozent der Männer für schokoladensüchtig, doch warum naschen wir? Die Gründe sind vielfältig. Oft ist ein auf und ab schaukelnder Blutzuckerspiegel dafür verantwortliche. Erste Anzeichen sind Müdigkeit oder schlechte Laune, gefolgt von einer inneren Unruhe, Unkonzentriertheit und dem Zwang, etwas zu essen zu suchen - ein unangenehmer Zustand, wenn wir gerade im Job Hochleistung bringen wollen. Dem können Sie entgehen, wenn Sie auf einen konstanten Blutzucker achten indem Sie regelmäßig essen und dann die richtigen Lebensmittel wie Eiweiße, Gemüse, Nüsse, Vollkornprodukte und – dunkle Schokolade.
Wir essen allerdings vordergründig, weil es schmeckt. Die Vorliebe für süßes ist angeboren. Gute Laune und Schwung kann man essen, z. B. in Form von Schokolade ab 70% Kakao. Sie bringt neben dem angenehmen Geschmack winzige Mengen eines mit dem Marihuana verwandten Wirkstoffes (Anandamid), außerdem die anregenden Substanzen Koffein und Theobromin und fördert die Produktion von Endorphinen, den körpereigene Glückshormonen. Nicht zu vergessen wären psychologische Funktionen des Naschens wie Trost, Stressabbau, Belohnung oder sich etwas gönnen. Auch Hormone spielen eine in jeder Hinsicht gewichtige Rolle. So kann insbesondere kalorienreiche Nahrung zur Ausschüttung von Dopamin im Gehirn führen, was uns glücklich macht. Wenn Sie Schokolade schon zum Frühstück essen, können Sie die Menge besser kontrollieren, da der für Entspannung sorgende Serotoninspiegel höher als am Nachmittag oder Abend ist.

 
„Es braucht zu allem ein Entschließen, selbst zum Genießen“.
Eduard von Bauernfeld
 
Genuss darf in den Mittelpunkt Ihres Lebenskonzeptes rücken. Wenn es Ihnen gut geht, profitieren alle davon. Wenn Sie Dinge tun, weil Sie wollen und nicht müssen, werden Sie sich viel besser fühlen und doppelt so effektiv sein. Machen Sie sich und anderen täglich Freude – die Schokolade schlägt eine schöne Brücke. Aktivieren Sie wieder einmal die Überlegung, dass das Beste gerade richtig für Sie ist und starten Sie damit bei der Auswahl der Schokoladensorten. Zum Genießen brauchen Sie ansonsten noch Erfahrungen, denn die Geschmacksnerven wollen trainiert werden. Denken Sie an alle Sinne beim Schokoladeneinkauf- und -verzehr wie im Leben. Ihre Augen können schon die großartigen Verpackungen wahrnehmen, die Nase den Duft beim Betreten einer Chocolaterie. Hören Sie, wie verführerisch das Papier raschelt, bevor der Gaumen Sie für Ihre Vorbereitungen belohnt. Variieren Sie zwischen Verzicht und Übertreibung, probieren Sie Neues - dabei werden am meisten Glückshormone ausgeschüttet. Schaffen Sie Ruhe, Offenheit, Raum und Zeit für Genuss, der auch gern ritualisiert werden darf. Perfekt zum Schokoladenvergnügen passen Wasser, grüner Tee und roter Wein, die auch gleich noch Ihre Gesundheit stärken.

„Die meisten Menschen sind so glücklich, wie sie selbst es sich vorgenommen haben“
Abraham Lincoln
 
Entscheiden Sie sich bewusst für alles, was Sie tun oder lassen, zum Beispiel für die Sorte und Menge, Tageszeit und Art wie Sie Schokolade essen. Erfreuen Sie sich stets an der Gewissheit, in jeder Situation eine Wahl zu haben - Schokolade zu essen oder trinken, zu teilen oder nicht, bekanntes oder unbekanntes zu erleben. Übernehmen Sie die Verantwortung für ein genussvolles Leben. Tun Sie, was Sie vielleicht schon lange tun wollen, „versuchen“ Sie es nicht nur. Oder haben sie schon jemals gesagt „Ich versuche jetzt mal geröstete Mandelschokolade an der Tankstelle zu kaufen“? Nein, Sie wissen genau, dass es sie dort nicht gibt und da Sie sie unbedingt in Ihrem Mund haben wollen, fahren Sie rechtzeitig und mit genügend Geld zum richtigen Geschäft.
 
Schokoladige Genusszeiten stehen bevor, freuen wir uns darauf und dass dies alles dem Lustprinzip unseres Gehirn dient, weshalb Sie ohne Mühe alles erreichen werden, was Sie sich vorgenommen haben.


Diplom Psychologin Dr. Ilona Bürgel, erforscht, testet und vermittelt die besten Rezepte im Umgang mit sich selbst. Ihr liegen Genuss, Lebensfreude und gute Nachrichten besonders am Herzen und dass Menschen öfter und besser an sich selbst denken


Dr. Ilona Bürgel
Hauptstraße 9
01097 Dresden
http://www.ilonabuergel.de/